31.01.2012Deutsche Bahn AG unterstützt kommunales Service-Portal „Maerker“ | Nr. 007/2012

Potsdam – Brandenburgs kommunales Service-Portal „Maerker“ bekommt einen prominenten Unterstützer. Vom 1. Februar dieses Jahres an bietet die Deutsche Bahn AG allen Bürgern die Möglichkeit, über diesen direkten Draht für Probleme der Infrastruktur vor Ort auch Hinweise mit Bahn-Bezug anzumelden. Dazu richtet der Konzern eine spezielle Kontaktstelle ein. Sie leitet entsprechende Bürgeranliegen, die von einer „Maerker“-Kommune kommen, direkt an die intern zuständige Stelle des Unternehmens weiter. Der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für die Region Ost, Joachim Trettin, unterzeichnete dazu eine entsprechende Kooperationserklärung.

Die Deutsche Bahn will sich beim Einstieg in „Maerker“ den strengen Service-Maßstäben dieses seit September 2009 existierenden Portals stellen. „Wir werden die kommunalen Absender über den Bearbeitungsstand der an uns adressierten Hinweise auf dem Laufenden halten und uns an den Zeitvorgaben von ‚Maerker’ orientieren. Unser Ziel ist es, die Kommune und damit die betreffenden Bürger möglichst in drei Werktagen über den Sachstand zu informieren“ kündigte Trettin an.

Innenminister Dietmar Woidke, dessen Haus gemeinsam mit dem Städte- und Gemeindebund Brandenburgs das Online-Portal ins Leben rief, begrüßte die Kooperation mit der Deutschen Bahn AG. "Im Flächenland Brandenburg ist die Bahn als überregionales Unternehmen ein Pfeiler der Infrastruktur, für den jetzt auch ein direkter Bürgerdraht zur Verfügung steht, wenn’s mal klemmt. Das kommt Bürgern und Kommunen aber auch der Bahn selbst zu gute und zeigt, dass unser neuer Weg von Bürgerbeteiligung überzeugt und ‚Maerker’ ein Erfolgsmodell bleibt“, sagte Woidke in Potsdam.   

Die über www.maerker.brandenburg.de eingehenden Hinweise betreffen unter anderem defekte Straßenlaternen, machen auf wilde Müllecken aufmerksam und beinhalten auch Vorschläge für Verbesserungen, so zur Erkennbarkeit von Verkehrszeichen. Die teilnehmenden Kommunen verpflichten sich, innerhalb von drei Werktagen über die weitere Problembehandlung zu informieren, wobei ein einfaches Ampelsystem im Netz schnellen Überblick schafft. Das Portal nutzen bereits 36 Kommunen im Land und auch der Bezirk Lichtenberg von Berlin. Beim bundesweiten eGovernment-Wettbewerb 2010 erhielt „Maerker“ in der Kategorie: „Innovativstes eGovernment-Projekt für gesellschaftliche Lösungen“ den 1. Preis.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
Deutsche Bahn AG unterstützt kommunales Service-Portal „Maerker“

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik