16.03.2017Innenstaatssekretärin Katrin Lange ehrt Brandenburgs beste Polizeisportler | Nr. 020/2017

Potsdam - Brandenburgs Polizeisportler haben das Land im vergangenen Jahr bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettkämpfen hervorragend vertreten. Die erfolgreichsten Polizeisportlerinnen und -sportler wurden heute in Potsdam von Innenstaatssekretärin Katrin Lange für ihre Leistungen geehrt. Bereits zum dritten Mal wurde auch eine gesonderte Auszeichnung in der Kategorie Spitzensportler vergeben.

„Der Polizeiberuf setzt gute körperliche Fitness voraus, das sportliche Engagement dieser Polizistinnen und Polizisten geht allerdings weit darüber hinaus. Sie trainieren in Ihrer Freizeit und investieren viel Zeit in den Sport, trotz hoher Einsatzbelastung im täglichen Dienst. Sie messen sich bundesweit mit anderen Polizeisportlern. Die Erfolge, die Sie dabei erzielen, sind Vorbild und auch Aushängeschild für unsere Brandenburger Polizei“, so die Innenstaatssekretärin.

Die Auszeichnung als beste Polizeisportlerin ging gleichrangig an Romy Munz von der Fachdirektion Besondere Dienste und Julia Gennerich von der Polizeidirektion Nord, unter anderem für den zweiten Platz mit der Volleyballmannschaft der Bundesauswahl bei den Europäischen Polizeimeisterschaften in Kazan (Russland). Außerdem wurde Frau Munz zur besten Mittelblockerin des Turniers gewählt.

Als bester Polizeisportler wurden ebenfalls gleichrangig Felix Wolf und Gunther Dingler geehrt, beide von der Fachhochschule der Polizei. Wolf siegte bei der Deutschen Polizeimeisterschaft im Schwimmen und Retten auf der 100-Meter-Distanz im Rückenschwimmen. Dingler errang bei der Deutschen Polizeimeisterschaft im Judo den 3. Platz.

Als beste Polizeimannschaft zeichnete Lange die Landesauswahl der Frauen im Volleyball aus. Den Titel der „Besten Dienststelle“ konnte die Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin für sich verbuchen. Sie konnte erreichen, dass alle Polizeivollzugsbeamten einschließlich des höheren Polizeivollzugsdienstes am Sportleistungstest teilnahmen. Außerdem bilanziert die Inspektion einen im Vergleich besonders niedrigen Krankenstand.

Aus der Gruppe der Polizeispitzensportler wurden die Fußballerin Tabea Kemme und der Radsportler Stefan Schäfer, beide von der Fachhochschule der Polizei, ausgezeichnet. Kemme wurde mit der Nationalmannschaft des Deutschen Fußballbundes (DFB) Olympiasiegerin bei den Spielen in Rio 2016. Schäfer wurde in Frankreich Europameister im Bahnradfahren. Beide Beamten sind Mitglied der Sportfördergruppe der Polizei aus dem Jahrgang 2012.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
Innenstaatssekretärin Katrin Lange ehrt Brandenburgs beste Polizeisportler

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik