01.11.2017Feierliche Übergabe: Neues Rechenzentrum nimmt Arbeit auf

Potsdam - Das neue Rechenzentrum des Brandenburgischen IT-Dienstleisters (ZIT-BB) ist feierlich übergeben worden. Die für die Landesliegenschaften zuständige Finanzstaatsekretärin Daniela Trochowski überreichte Innenstaatssekretärin Katrin Lange symbolisch den Schlüssel für das Rechenzentrum, das vom Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) angemietet und vom ZIT-BB betrieben wird. Zur Verfügung gestellt werden die Flächen in Spandau vom Rechenzentrums-Anbieter e-shelter.

Mit der Übergabe der Flächen fällt der Startschuss für den schrittweisen Aufbau von Netzwerk-, Server- und Speichertechnik durch den Brandenburgischen IT-Dienstleister ZIT-BB. Vollständig in Betrieb gehen soll das neue Rechenzentrum Ende 2018, dann kann auch die Liegenschaft in der Potsdamer Dortustraße nach 26 Jahren endgültig aufgeben werden.

Finanzstaatssekretärin Trochowski: „Der Weg von der Bedarfsanmeldung zur Unterbringung des Rechenzentrums des Zentralen IT-Dienstleisters des Landes Brandenburg bis hin zur Anmietung von Rechenzentrumsflächen bei einem professionellen Internet Service Provider war nicht nur lang. Er war mitunter schwierig und aufgrund der komplexen Thematik stets anspruchsvoll. Um das Projekt erfolgreich umzusetzen, bedurfte es nicht nur seitens des Brandenburgischen Landesbetriebes für Liegenschaften (BLB) eines langen Atems und eines hohen Arbeitseinsatzes. Es war eine Herausforderung für beide Landesbetriebe. Mit der Unterbringung des Rechenzentrums des ZIT-BB im Datacenter Berlin von e-shelter ist es den beiden Landesbetrieben ZIT-BB und BLB durch ihr enges Zusammenwirken gelungen, dass nunmehr für die zentralen Rechnersysteme des Landes eine in vielerlei Hinsicht optimierte Lösung realisiert werden konnte. Allen Beteiligten meinen herzlichen Dank für den geleisteten erfolgreichen Einsatz.“

Innenstaatssekretärin Katrin Lange: „Mit dem neuen und hochmodernen Rechenzentrum des Brandenburgischen IT-Dienstleisters ZIT-BB machen wir einen großen Schritt bei der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung in Brandenburg. Allen Beteiligten möchte ich für die reibungslose und professionelle Zusammenarbeit herzlich danken. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten völlig zu Recht, dass die Verwaltung ihre Dienstleistungen auch online zur Verfügung stellt. Mit dem Rechenzentrum stellen wir die technischen Weichen dafür. Bald folgt das e-Government-Gesetz. Damit schaffen wir die rechtlichen Rahmenbedingungen, um den Bürgerinnen und Bürgern sowie der Wirtschaft mehr Service bieten zu können. Auch soll ein Recht auf elektronischen Zugang zu Dienstleistungen der Verwaltung verankert werden. Außerdem versprechen wir uns von einem e-Government-Gesetz mehr Transparenz im Verwaltungshandeln, das dank optimierter und standardisierter Prozesse effektiver und effizienter sein wird.“

Volker Ludwig, Senior Vice President Sales von e-shelter: „Rechenzentren bilden das Rückgrat der digitalen Infrastruktur und sind wesentliche Voraussetzung für die Digitalisierung in Deutschland. Hochverfügbare Rechenzentrumsumgebungen, wie e-shelter sie betreibt, unterstützen den öffentlichen Sektor darin, e-Government-Prozesse für Staat, Bürgerinnen und Bürger effektiv, sicher und zeitgemäß durchführen zu können.“

Das hochsichere Rechenzentrum des ZIT-BB verfügt über eine Gesamtfläche von mehr als 600 Quadratmetern inklusive Netzwerkräumen zuzüglich weiterer Nebenflächen. In einer ersten Ausbaustufe wird ein Datenvolumen von zwei PetaByte verarbeitet. Dies entspricht vom Informationsgehalt her einer Anzahl von rund 400 Millionen Büchern und einer Regalfläche von rund 12.000 Kilometern Länge.

Der ZIT-BB ist zentraler IT-Dienstleister für die unmittelbare Landesverwaltung. Seine Aufgabe ist es unter anderem, die sichere technische IT- Infrastruktur für das Land Brandenburg bereitzustellen und zu betreiben. Auch den Betrieb von IT-Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger stellt der ZIT-BB sicher. Dazu gehören unter anderem das Onlineportal Maerker, das Landemelderegister oder das Brandenburgische Vorschriftensystem BRAVORS. In dieser Datenbank werden alle Gesetze, Verordnungen, Staatsverträge und Verwaltungsvorschriften des Landes Brandenburg geführt. Der ZIT-BB wurde 2009 gegründet und beschäftigt 370 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
Feierliche Übergabe: Neues Rechenzentrum nimmt Arbeit auf

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik