06.12.2017Landespräventionspreis 2017 vergeben | Nr. 126/2017

Potsdam – Das Netzwerk „Sichere Adresse Neuenhagen“, die Sicherheitspartnerschaft Fichtenwalde und der Präventionsrat der Stadt Senftenberg sind heute mit dem Landespräventionspreis 2017 des Landespräventionsrates (LPR) ausgezeichnet worden. Den Preis übergab Innenminister Karl-Heinz Schröter auch in seiner Funktion als Vorsitzender des LPR. Die Gewinner erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

Unter dem Motto „Kommunale Kriminalprävention – Gemeinsam für sichere Kommunen“ suchte der Landespräventionsrat unter lokalen Akteuren der Kriminalprävention beispielhafte Sicherheits- oder Ordnungspartnerschaften, erfolgreiche Präventionsräte oder sonstige Zusammenschlüsse von Aktiven im Bereich der Sicherheit und Präventionsarbeit.

Innenminister Schröter: „Wenn Menschen sich aktiv für eine sichere Kommune einbringen, dann verdient das meinen höchsten Respekt. Alle drei Preisträger wirken mit ihren kriminalpräventiven Ansätzen und Strategien auf ihre ganz eigene Art und Weise. So verschieden diese aber auch sind, so vereint sie eines: sie rücken den gesamtgesellschaftlichen Ansatz dieser wichtigen Präventionsarbeit weiter in den öffentlichen Focus. Das ist wichtig und regt zum Nachahmen an.“

Außerhalb der offiziellen Wertung des diesjährigen Wettbewerbes wurde das ehrenamtliche Engagement der Sicherheitspartnerschaft Bärenklau durch den Innenminister mit einer Prämie von 1.000 Euro gewürdigt.

Präventionsbeauftragter des Landes Brandenburg und Leiter der Geschäftsstelle des LPR Kay Kasüschke: „Die jährliche Vergabe des Landespräventionspreises ist eine hervorragende Möglichkeit, auf die vielfältigen Aktivitäten in der Kriminalprävention aufmerksam zu machen. Den oft im Stillen wirkenden Akteuren kann damit die gebührende Aufmerksamkeit – auch stellvertretend für viele andere – gegeben werden.“

Ausgezeichnete Projekte:

Netzwerk „Sichere Adresse Neuenhagen“

Das Netzwerk „Sichere Adresse Neuenhagen“ widmet sich mit sehr viel Elan und Kreativität der Verringerung von Diebstahls- und Eigentumskriminalität. Im direkten Zusammenwirken bringen Verwaltung, Einwohnerschaft, Polizei und Wirtschaft ihr Wissen ein und tragen so zum Verwirklichen des Zieles bei. Das Netzwerk hat mit seiner Arbeit bundesweit Beachtung gefunden.

Sicherheitspartnerschaft Fichtenwalde

Die Sicherheitspartnerschaft Fichtenwalde ist seit mehr als 20 Jahren erfolgreich in der Kommunalen Kriminalprävention aktiv. Sie schafft es beispielgebend, Mitmenschen davon zu überzeugen, dass Sicherheit ein hohes Gut ist und dass es sich lohnt, selbst Verantwortung zu übernehmen. Das ehrenamtliche Engagement wird unter den Beteiligten als positives Miteinander verstanden und beschränkt sich nicht allein auf Streifentätigkeit oder Sitzungen.

Präventionsrat der Stadt Senftenberg

Der Präventionsrat der Stadt Senftenberg ist seit dem Jahr 2000 aktiv. Er steht dafür, Probleme und Herausforderungen für die Sicherheit in der Stadt zu erkennen, systematisch anzugehen und zu minimieren oder gar zu beseitigen. Darüber hinaus ist er Bindeglied und Plattform für den Austausch und das Zusammenwirken ganz unterschiedlicher Akteure für eine sichere Kommune. Das inhaltliche Spektrum reicht von Kinder- und Jugendkriminalität, über die drückende Proble-matik „Sucht“, bis hin zu kriminalpräventiven Stadtteilspaziergängen.

Gewürdigtes Projekt – Sicherheitspartnerschaft Bärenklau:
Die Sicherheitspartnerschaft Bärenklau wurde 2013 gegründet und umfasst seither konstant etwa 20 Bürgerinnen und Bürger, die sich engagiert und erfolgreich in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Die Kooperation von Gemeinde, Polizei und Bürgern zeigt in hervorragender Weise, wie eine gute Zusammenarbeit das Sicherheitsempfinden der Bürger positiv beeinflussen kann.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
Landespräventionspreis 2017 vergeben

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik